Jump to content

Romantiker

Members
  • Posts

    62
  • Joined

  • Last visited

Everything posted by Romantiker

  1. Fairer Wettkampf macht immer Spass und das sollte auch so bleiben. An mir soll es nicht liegen. Bei welchen Spielen sind Zeiten, die nicht passen. Würde mich mal interessieren. Übrigens, zurzeit spiele ich nur gegen Striker 's Highscores.
  2. Wie gemein, ich darf das nicht hören? Dabie bin ich doch auch ein Romantiker.
  3. Fritzchen kommt triefend nass nach Hause. Mutter: "Warum bist du denn so nass du Ferkel?". Fritzchen: "Wir haben doch Hund gespielt". Sagt die Mutter: "Aber davon kann man doch nicht nass werden!". Antwortet Fritzchen: "Doch! Ich war immer der Laternenpfahl!!".
  4. Das weiss ich *fragendschau Steht da doch.
  5. Literaturkritiker - Krater - Vulkan
  6. Jahreszeiten - Eiszeit - Erdgeschichte
  7. Frühlingsgefühle - Feier - Jubiläum
  8. Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt... Mahatma Gandhi
  9. Fritzchen geht durch die Stadt und trifft seine Tante. Die fragt ihn: "Fritzchen, wohin gehst Du?". Er antwortet: "Ich gehe in den Puff!". Empört knallt ihm die Tante eine Ohrfeige auf die linke Wange. Fritzchen geht weiter und trifft wenig später seinen Onkel: "Hallo Fritzchen, wohin geht´s denn?". Fritzchen antwortet: "Ich gehe in den Puff!". und bekommt daraufhin eine Ohrfeige auf die rechte Wange. Fritzchen geht unbeirrt weiter und begegnet schließlich dem Pfarrer. Dieser fragt ihn: "Wohin des Wegs, Fritzchen?". - "Ich gehe in den Puff!". Für diese Antwort scheuert ihm der Pfarrer rechts und links eine. Verärgert geht Fritzchen weiter. Beim Bordell angekommen empfängt ihn die Puffmutter: "Was willst Du?". Darauf Fritzchen: "Ich will hier rein!". Die Puffmutter reagiert mit einer Folge von Ohrfeigen, links, rechts, links, rechts und knallt die Tür zu. Stocksauer sagt sich Fritzchen: "Jetzt reicht´s mir aber! Nächstes mal kann Opa seinen Hut selber holen!".
  10. Ich hol’ vom Himmel "Ich hol’ vom Himmel dir die Sterne", so schwören wir den Frauen gerne. Doch nur am Anfang! Später holen wir nicht mal aus dem Keller Kohlen. Heinz Erhardt
  11. Halbwahrheiten - Wal - Atlantik
  12. Ruhrgebiet - Eiter - Entzündung
  13. Moderatorin - Radio - Unterhaltung
  14. Fritzchen kommt triefend nass nach Hause. Mutter: "Warum bist du denn so nass du Ferkel?". Fritzchen: "Wir haben doch Hund gespielt". Sagt die Mutter: "Aber davon kann man doch nicht nass werden!". Antwortet Fritzchen: "Doch! Ich war immer der Laternenpfahl!!".
  15. In vier Zeilen In nur vier Zeilen was zu sagen, erscheint zwar leicht, doch es ist schwer! Man braucht ja nur mal nachzuschlagen: die meisten Dichter brauchten mehr... Heinz Erhardt
  16. Kommt Fritzchen zwei Stunden zu spät nach Hause. Der Vater sitzt wartend im Wohnzimmer. Sagt der Sohn: "Sorry Paps, dass ich zu spät komme, aber ich hatte eben das erste Mal Sex". Darauf der Vater:" Prima mein Junge. Setz Dich zu mir und lass uns ein Glas Cognac trinken!". Sohn: "Den Cognac trink ich gern, aber setzen kann ich mich noch nicht!".
  17. Das Telefon klingelt, Fritzchen geht dran und flüstert: "Hallo?" sagt ein Mann. "Ja, ich hätte gerne mal deine Eltern gesprochen". Darauf flüstert der Junge: "Das geht gerade nicht, die sind im Schlafzimmer". Der Mann: "Dann ruf ich später nochmal an". Eine Stunde später klingelt wieder das Telefon, Fritzchen geht wieder dran, flüstert: "Hallo?". Der Mann: "Ich bin es nochmal, kann ich jetzt deine Eltern sprechen?". Der Junge flüstert: "Das geht nicht, die sind im Badezimmer!". Der Mann sagt, er rufe später noch einmal an. Halbe Stunde später, das Telefon klingelt, Fritzchen geht dran: "Hallo?". Es ist wieder der Mann, der wieder seine Eltern sprechen will. Fritzchen flüstert: "Das geht nicht, die sind gerade im Keller!". Daraufhin schreit der Mann entnervt: "Ja, verdammt noch mal, was machen die denn da?". Darauf flüstert Fritzchen: "Die suchen mich!".
  18. Die Eule Eine Eule saß und stierte auf dem Aste einer Euche. Ich stand drunter und bedachte, ob die Eule wohl entfleuche, wenn ich itzt ein Steunchen nähme und es ihr entgegenschleuder’? Dieses tat ich. Aber siehe, sie saß da und flog nicht weiter. Deshalb paßt auf sie die Zeule: Eule mit Weule! Heinz Erhardt
  19. Ein Komiker ist ein Mensch, der nichts ernst nimmt, außer sich selbst... Danny Kaye
  20. War der 1.9.09 nun eun Vorschlag, oder steht dieser Termin? Wenn ich da bin, hab ich Zeit, ähm andersrum, wenn ich Zeit habe, bin ich da.*ggg
  21. Nichts ist kostspieliger, als ein undankbarer Mensch zu sein... Plautus
  22. Die Made Hinter eines Baumes Rinde wohnt die Made mit dem Kinde. Sie ist Witwe, denn der Gatte, den sie hatte, fiel vom Blatte. Diente so auf diese Weise einer Ameise als Speise. Eines Morgens sprach die Made: "Liebes Kind, ich sehe grade, drüben gibt es frischen Kohl, den ich hol. So leb denn wohl! Halt, noch eins! Denk, was geschah, geh nicht aus, denk an Papa!" Also sprach sie und entwich. - Made junior aber schlich hinterdrein; doch das war schlecht! Denn schon kam ein bunter Specht und verschlang die kleine fade Made ohne Gnade. Schade! Hinter eines Baumes Rinde ruft die Made nach dem Kinde .... Heinz Erhardt
  23. Stadtmauer - Ramsau - Österreich
  24. Puppenkiste - Kueste - Sandstrand
×
×
  • Create New...